Dienstag, 27. September 2011

Gâteaux au chocolat noir


Eigentlich sollte ich ja jetzt fleissig am packen sein, denn wir ziehen in den nächsten Tagen um, doch vorher muss ich doch noch kurz mein neustes Rezept mit euch teilen. Und zwar habe ich einen schön dunklen, saftigen Schokoladenkuchen gebacken. Inspiriert hat mich dabei das Rezept von Photisserie, wobei ich es ein bisschen abgewandelt habe, um noch einige meiner Backzutaten aufbrauchen zu können. So habe ich beispielsweise die Hälfte des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzt und neben Kakao- auch Schokoladenpulver verwendet. Und ich muss sagen, meine nussige Variante dieses Schokoladenkuchen schmeckt ausgezeichnet! Irgendwie erinnert mich der Geschmack sogar ein klein wenig an Vermicelles, aber keine Ahnung, ob das jemand anders auch so empfinden würde - die Testesser werden erst morgen in den Genuss kommen.


You'll find an english version of the recipe on the following page (link below)



Schwarzer Schokoladenkuchen
für eine Springform von 18cm Durchmesser

Zutaten:
  •  225ml heisser Espresso
  • 2EL Vanilleextrakt*
  • 40g Kakaopulver
  • 60g Schokoladenpulver
  • 2 Eier
  • 150ml Olivenöl
  • 90g gemahlene Mandeln
  • 110g Halbweissmehl
  • 15g Vanillezucker
  • 180g brauner Zucker
  • 7g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100g dunkle Schokolade
  • 50g Butter
* Mein Vanilleextrakt besteht aus Rum, in den ich Vanilleschoten eingelegt habe (für ca. 3dl Rum benötigt man ca. 5-6 Vanilleschoten, die mindestens einen Monat im Rum eingelegt werden sollten).


    Zubereitung:
    Kakao und Vanilleextrakt mischen. 200ml davon mit dem Kakao- und Schokoladenpulver verrühren. Den Rest beiseite stellen. Eier und Öl im Mixer vermischen. Mehl, Mandeln, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver vermengen und zusammen mit dem Espresso zur Ei-Öl-Mischung geben. Gut verrühren. Eine Springform buttern und mit Schokoladen oder Kakaopulver ausstäuben.



    Den Teig einfüllen und im auf 180°C vorgeheizten Ofen circa 60 Minuten backen. Danach circa 10 Minuten abkühlen lassen und dann mit dem restlichen Espresso beträufeln. Wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, kann er glasiert werden. Dazu die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter im Wasserbad langsam schmelzen. Die Glasur auf dem Kuchen verteilen und im Kühlschrank kalt werden lassen.






    Recipe in english

    Dark chocolate cake
    for a springform pan with 18cm diameter

    Translation follows as soon as possible

    Kommentare:

    1. Ich als Chocoholic musste diesen Kuchen einfach mal nachbacken. Er schmeckt mir so gut, das ich ihn jetzt schon in meine Leibelingsrezeptsammlung aufgenommen habe! Der Espresso passt auch hervorragend da rein.

      AntwortenLöschen
    2. Hey Marina,

      ich habe dir einen Award verliehen!!
      http://jennys-backwelt.blogspot.com/2011/10/mein-zweites-award-paket.html

      Grüße Jenny

      AntwortenLöschen
    3. hallo marina,

      die idee mit dem olivenöl ist ja super.

      gesehen - gemacht - genossen.

      gruß
      christian (der kuchenbiker)

      noch eine frage: wofür nutzt du den vanille-extrakt noch so und wie lange hält der sich. das wäre als info toll, bevor ich den auch mal ansetze.

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Christian

      Ja, ich finde Olivenöl im Kuchen super, einer meiner Lieblingskuchen ist deshalb auch der Olivenölkuchen (siehe hier: http://chocolat-bleu.blogspot.ch/2011/08/gateau-lhuile-dolive-avec-framboises.html).

      Den Vanilleextrakt kann man eigentlich für alle möglichen Gebäcke verwenden. Ich persönlich liebe Vanille und verwende den Extrakt deshalb ziemlich oft für alle möglichen Kuchen. Da der Extrakt aus hochprozentigem Aklohol besteht ist er sehr lange haltbar. Meinen Extrakt habe ich schon mehr als ein Jahr und er ist immer noch super (wird höchstens noch intensiver, was ja aber nicht schadet).

      Liebe Grüsse
      Marina

      AntwortenLöschen