Sonntag, 27. Februar 2011

Petits gâteaux au chocolat avec mousse au chocolat et un souffle de framboises



Gestern hatten wir ein paar Freunde zum Essen eingeladen. Dies bot mir die Gelegenheit mal wieder ein etwas aufwendigeres Dessert zu kreieren und so begann ich dann auch schon morgens um 10 mit den ersten Arbeitsschritten. Bis zum Abend entstand so ein Traum aus Schokolade, also ein Schokoladen-Haselnuss-Törtchen mit einem Hauch von Himbeeren..




Aus den Resten kann man ganz einfach ein paar köstliche gefüllte Cookies zaubern.


An English translation will follow

Schokoladen-Haselnuss-Törtchen mit einem Hauch von Himbeeren
reicht für circa 8 Törtchen

Zutaten:

für den Schokoladen-Haselnuss-Cake
  • 150g dunkle Schokolade
  • 150g Butter
  • 80g brauner Zucker
  • 10g Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 180g gemahlene Mandeln
  • 100g Halbweissmehl
  • 1/2TL Backpulver
für das Himbeer-Gelee
  • 150g Himbeeren
  • 1EL feiner Zucker
für das Schokoladenmousse
  • 80g Schokolade
  • 2dl Rahm
  • 2EL Rum
für die Glasur & Deko
  • 75g Schokolade
  • 35g Butter
  • einige Haselnüsse, gehackt

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Dessert-Ringe mit Butter einfetten  und mit Mehl bestäuben und auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen. Die Schokolade zusammen mit dem Butter schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig schlagen, Eiweiss steif schlagen. Die Schokolade zur Zucker-Ei-Masse geben und mischen. Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen und lagenweise mit dem Eischnee unter die Masse heben. Den Teig in die vorbereiteten Dessert-Ringe füllen und im Ofen circa 25 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.


In der Zwischenzeit kann das Himbeer-Gelee zubereitet werden. Dazu die gefrorenen Himbeeren kurz aufkochen, durch ein Sieb passieren und schliesslich zusammen mit dem Zucker nochmals kurz aufkochen.


Die ausgekühlten Küchlein aus den Ringen lösen und mit Backpapier umwickeln. Dieses dann wieder entfernen, in der Mitte auseinander schneiden und den unebenen oberen Teil abschneiden (daraus können später die Cookies gemacht werden). Nun das Backpapier wieder über den unteren Teil des Küchleins stülpen und ungefähr 2 Teelöffel der Himbeermasse drauf geben und vorsichtig verstreichen. Für das Schokoladenmousse die Schokolade im Wasserbad schmelzen, den Rahm steif schlagen. 2EL Rum zur leicht abgekühlten Schokolade geben und vorsichtig mit dem Schlagrahm vermischen. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf den Küchlein verteilen.

  

Nun den oberen Teil des Küchlein obenauf setzen und für mindestens eine Stunde kühl stellen. Schliesslich die Glasur zubereiten. Dafür den Butter schmelzen und die Schokolade darin auflösen. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett kurz rösten. Das Backpapier vorsichtig von den Törtchen ablösen und diese auf ein Gitter stellen. Darunter einen Teller platzieren und die Schokolade aufzufangen. Nun die Schokoladenglasur langsam auf den Törtchen verteilen und an den Seiten runter laufen lassen. Man kann natürlich die Törtchen auf komplett mit Glasur überziehen, ich finde das allerdings fast etwas schade, da man dann die verschiedenen Schichten gar nicht mehr sehen kann.


Die Törchten mit den gerösteten Haselnüssen bestreuen und vor dem Servieren nochmals mindestens eine Stunde kühl stellen.


Aus den abgetrennten Kuchen-Deckeln kann man ganz einfach gefüllte Cookies basteln. Dazu je einen Deckel mit Himbeersauce bestreichen, Schokoladenmousse darauf geben und einen zweiten Deckel aufsetzen. Zuletzt mit der Schokoladenglasur besprenkeln.

Kommentare:

  1. Mhh gseht himmlisch us. Ich glaubs ich muess mich mal wieder bi oi selber ilade =P

    AntwortenLöschen
  2. Magnifique! Das darf man absolut nicht verpassen, werde unbedingt bald probieren. Vielen Dank für das wunderschöne Rezept! Herzliche Grüße, Rika!

    AntwortenLöschen
  3. Halleluja! Das nenne ich Maßarbeit. Die Himbeeren sind aber nur Alibi, oder? ;-)

    AntwortenLöschen